fbpx

0
0
0
s2smodern
Please share!
0
0
0
s2smodern
powered by social2s
Various Artists Forms Of Hands 19 Rezension -
Im 19. Jahr seines Bestehens fand Ende April wieder das renommierte Forms Of Hands Festival im schönen Bönen in der Nähe von Dortmund statt. Da das einzigartige Maschinenfest seit diesem Jahr nicht mehr existent ist, liegt es nun beim 1990 gegründeten Hands-Label, den abseitigen elektronischen Untergrund als führende Rabatz-Veranstaltung würdevoll zu repräsentieren. Für alle Unglücklichen, die es nicht dorthin schafften (und alle anderen, auch die Glücklichen), liegt eine erstklassige und mannigfaltige Festival-CD mit allen 14 Bühnenacts in chronologischer Reihenfolge und mit ausschließlich exklusiven Tracks vor.

Durch das wilde Hands(-)istan


Die reine Wonne sind dabei beispielsweise Supersimmetria mit ausgefeilter komplexer Electronica, die Label-Newcomer Sans-Fin aus Leipzig mit apokalyptischer IDM der schmackhaften Sorte und der energetische Tribal-House von Gatto Nero, dem Nebenprojekt von Stilikone Ah Cama-Sotz. Kapital sind ebenso die orchestralen S.K.E.T., der Trommelfellangriff in Rhythm’n‘Noise-Tradition von Yura Yura und die köstliche Hommage an den Geist der frühen EBM von Heimstatt Yipotash. Unerwähnt bleiben dürfen keinesfalls die grandiose Laidback-Elektronik vom musikalischen Bolzenschussgerät Talvekoidik, Hypnotisch-Analoges aus Spanien von Geistform, der Darkstep-Knaller von 16 Pad Noise Terrorist und feinster Düster-Techno von Katran, dem Seitenprojekt von Ontal. Gestandene FOH-Haudegen wie Winterkälte und Mono No Aware fehlen natürlich auch nicht.

Das Festival respektive der Sampler zum nächstjährigen Rambazamba-Jubiläum werden bereits bebend und mit akustischen Halluzinationen erwartet!

[2019] [Hands Productions]
Text: Daniel Karoshi

8Hands up!



https://handsofficial.bandcamp.com

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen